Ziele & Inhalte

Aufklärung, Austausch und Kommunikation rund um das Thema Verhütung, das ist die Aufgabe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Eine weitere ist die Zusammenarbeit und Vernetzung unterschiedlicher Fachdisziplinen. Nur wenn wir diese Vernetzung ausbauen und intensivieren, können wir unsere Anliegen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und damit den notwendigen interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, Gynäkologinnen und Gynäkologen und Beratungsstellen fördern.

Mit Cyou – dem 1. Deutschen Verhütungskongress – konnten wir nun diese Idee, Fachleute disziplinübergreifend auf nationaler Ebene zusammen zu führen, realisieren. Damit wurde erstmals eine bundesweite Plattform für Wissenstransfer und Fachaustausch für diese Thematik geschaffen. Über die Analyse und Diskussion aktueller Erkenntnisse und neuer Entwicklungen auf dem Verhütungsmittelmarkt hinaus wurden Ansätze erarbeitet, aus denen Empfehlungen und Strategien für die Zukunft entstehen können. Wir möchten hier vor allem die Bedeutung von Prävention und Beratung hervorheben. Der Kongress war ein Startpunkt für eine verstärkte und weitergehende Auseinandersetzung mit dem Thema Verhütung sowohl aus medizinischer, soziologischer, gesellschaftspolitischer und psychologischer Sicht.

Teilgenommen haben Gynäkologinnen/Gynäkologen, Beraterinnen/Berater aus Sexual- und Schwangerschaftsberatungsstellen, Fachleute aus der Sexualpädagogik, der Sexualwissenschaft, Sexualtherapie und Sozialforschung sowie Vertreterinnen/Vertreter der Hebammenverbände und Apothekerinnen/Apotheker, Migrantenorganisationen und der Behindertenhilfe.

Der Facettenreichtum des Themas, der Referentinnen und Referenten und des geladenen Teilnehmerkreises haben für spannende Diskussionen gesorgt! Dies wird uns neue Impulse und Erkenntnisse für unser weiteres Wirken, für die Formulierung von Empfehlungen zu Standards in der Versorgung und für die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure geben.